Begleitung Kranker, Sterbender und bei Tod

Gerade in der Situation der Krankheit braucht der Christ die Begegnung mit Christus in den Sakramenten. Der Wunsch nach den Krankensakramenten (Krankensalbung, Kommunion) sollte nach Möglichkeit von dem Kranken selbst kommen. Jede Art von Bevormundung ist zu vermeiden.
Den Auftrag Christi, sich um die Kranken zu kümmern und nach seinem Beispiel sich ihrer anzunehmen, gilt allen Christen. Den Dienst gegenseitiger Liebe erfahren die Kranken nicht zuletzt dadurch, dass ihre Mitchristen sie besuchen, ihre Ängste und Hoffnungen teilen und sie im fürbittenden Gebet Gott anvertrauen.
Unsere Kranken in den Krankenhäusern werden von Pfr.em. Norbert Brockhinke und dem Krankenhausbesuchsdienst besucht.
Gerade die Kranken haben als Glieder der Gemeinde auf Grund ihres Glaubens und ihrer Taufe das Recht, die Eucharistie zu empfangen. Dadurch wird deutlich, dass Christus die Kranken in besonderer Weise liebt und ihnen Nähe schenkt. Zugleich ist die Krankenkommunion Ausdruck der Sorge der Gemeinde für ihre Kranken; sie hält die Gemeinschaft der Kranken mit der Gemeinde lebendig und festigt sie.

Krankenkommunion

Den kranken und alten Menschen Zuhause wird auf Wunsch monatlich einmal die Hl. Kommunion gebracht. Bitte melden Sie sich im Propsteibüro oder bei einem der Priester und Diakone. Auch das Sakrament der Krankensalbung wird auf Wunsch gespendet.

Hospizgruppe

Während der intensiven Pflege besonders von Hauskranken durch Angehörige steht Ihnen die Hospizgruppe Billerbeck zur Verfügung. Sie ist für Sie da, wenn die Erkrankung eines Angehörigen die Familie belastet und Rat und Unterstützung gefragt sind. Die Hospizgruppe Billerbeck ist für sie da, wenn die Zeit gekommen ist vom Leben Abschied zu nehmen. Deshalb bietet die Hospizgruppe Besuche bei schwerkranken Menschen, Begleitung Sterbender und deren Angehörigen, Hilfe in der Zeit zwischen Tod und Beisetzung, Trauergespräche und das Finden von Trauerwegen an.

Im Todesfall

Bei einem Todesfall in Ihrer Familie kommen Sie bitte in das Propsteibüro oder nehmen Sie telefonisch zu uns Kontakt auf unter Tel.: 62 09.
Beerdigungsmessen werden Dienstags bis Freitags in der Regel um 14.00 Uhr gefeiert in St. Johann oder im Dom. An Samstagen ist die Messfeier in der Regel um 9.00 Uhr. Anschließend erfolgt dann jeweils die Beisetzung. Für das Totengebet in der Familie oder in der Nachbarschaft stellen wir Ihnen gerne Gebetshilfen zur Verfügung.