Sakrament der Firmung

Die Firmspendung will die Taufe vollenden und besiegeln, sie gehört neben Taufe und Eucharistie zu den Einführungssakramenten (Initiation). Das Zweite Vatikanische Konzil sagt: „Durch das Sakrament der Firmung werden die Getauften vollkommener (als durch die Taufe) mit der Kirche verbunden; sie werden reich ausgestattet durch eine besondere Kraft des Heiligen Geistes, und sie werden strenger verpflichtet, den Glauben als wahre Zeugen Christi in Wort und Tat zu verbreiten und zu verteidigen.“

Die Firmung spendet in der Regel der Bischof und geschieht, wie das Neue Testament berichtet, durch Handauflegung, wobei der Bischof spricht: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Hinzu kommt der Gebrauch des Öles durch die Salbung der Stirn mit dem Chrisam. Auch einen Priester kann vom Bischof zur Firmspendung beauftragt werden. Der Firmbewerber wird durch einen Paten begleitet, der selbst gefirmt sein muss und nicht auch der katholischen Kirche ausgetreten ist; auch Eltern können dieses Patenamt übernehmen.

Einmal im Jahr wird in unserer Gemeinde das Sakrament der Firmung gespendet. Am Anfang eines jeden Jahres werden die Jugendlichen des entsprechenden Jahrganges angeschrieben. Nach der Anmeldung , die persönlich erfolgen muß, erklärt sich der Firmbewerber bereit an der Firmvorbereitung teilzunehmen, die er vorher durch ein Programmblatt schon genau kennenlernen kann. Die Feier der Firmung findet meistens im Frühsommer statt.